Craft Beer Festival Zürich
10. & 11. September 2016 in der Ziegelhütte
Craft Beer, Roots Music, Soul Food

Letzten Herbst fand das erste Craft Beer Festival Zürich statt. Viele Besucherinnen und Besucher freuten sich über die spannende Auswahl handwerklich hergestellter Biere. In warmer und gemütlicher Atmosphäre tauschten sich Bierinteressierte und Brauer in der Trinkhalle der Wirtschaft Ziegelhütte aus. Unzählige Bierspezialitäten, herzhaftes Essen vom Grill und vier hervorragende Konzerte machten das Festival einzigartig und haben uns motiviert, dieses Jahr eine zweite Ausgabe zu veranstalten.

Das Craft Beer Festival Zürich findet 2016 am Samstag, 10. September, und Sonntag, 11. September, rund um die Wirtschaft Ziegelhütte in Zürich-Schwammendingen statt. Wer das Festival besucht, erlebt die neue Biervielfalt und kommt in direkten Kontakt mit den ProduzentInnen. Sechs lokale Bands werden den lauschigen Biergarten mit guter Musik beschallen. Und weil Bier auch den Appetit anregt, dürfen sich die Gäste auf hausgemachten Soul Food vom Ziegelhütte-Grill freuen.

Weitere Infos zum Programm sind bald auf unserer Website oder in den Sozialen Netzwerken zu finden.

www.craftbeerfestivalzurich.ch oder www.cbfz.ch

www.facebook.com/craftbeerzurich
www.facebook.com/events/958537917561531


Vorverkauf Craft Beer Festival Zürich

Tickets sind ab jetzt im Vorverkauf erhältlich. Im Eintritt inbegriffen sind 5 Degustationen, 1 Rastal CBFZ Bierglas und ein VBZ Ticket Zone 110.

Vorverkauf (Ticketino)


Programmübersicht

Craft Beer Tasting am Samstag (10. September) von 14 – 23 Uhr
und am Sonntag (11. September) von 14 – 20 Uhr

Musikprogramm am Samstag:
Taimashoe um 16 Uhr, Tawara um 18 Uhr, MoreEats um 20 Uhr und Bruno um 22 Uhr

Musikprogramm am Sonntag:
Robertson Head um 15 Uhr, Andy F um 17 Uhr und Tongue Tied Twin um 19 Uhr 


Craft Beer

Vom belgischen Witbier über das allgegenwärtige India Pale Ale bis hin zum fassgelagerten Sauerbier: Ein hochkarätiges Feld von 17 unabhängigen Kleinbrauereien aus der ganzen Schweiz und unsere Gäste aus Dänemark präsentieren ihre Bierspezialitäten. Wir freuen uns auf: 7Peaks (Morgins VS), Brauerei Adler (Schwanden GL), BFM (Saignelégier JU), Bier Factory (Rapperswil SG), Bier Paul (Villmergen AG), Blackwell Brewery (Burgdorf BE), Braubar (Zollikofen BE), Brüll! Bier (Tagelswangen ZH), Degenbier (Trimbach SO), Docteur Gabs (Savigny VD), Doppelleu (Winterthur ZH), La Nébuleuse (Renens VD), Mikkeller (Kopenhagen DK), Officina Della Birra (Bioggio TI), Storm & Anchor (Winterthur ZH), Sudwerk (Pfäffikon ZH), Trois Dames (Sainte-Croix VD) und Turbinenbräu (Zürich ZH).

Intercomestibles, der Laden wird am Festival einen Bottle Shop betreiben für alle, die den einen oder anderen probierten Tropfen mit nach Hause nehmen wollen.


7Peaks
Morgins VS

6 Fragen an 7Peaks aus Morgins, VS

CBFZ: Wann habt Ihr Eure Firma gegründet?
7Peaks: Im August 2013

CBFZ: Wie viele Hektoliter produziert Ihr pro Jahr?
7Peaks: 480

CBFZ: Auf welches Deiner Biere bist Du besonders stolz und warum?
7Peaks: Unser American Stout, weil ich diesen Bierstil verehre und ich finde, das unseres schön ausgewogen ist.

CBFZ: Welche Musik passt am besten zu Deinen Bieren?
7Peaks: Bad Religion

CBFZ: Was motiviert Dich am diesjährigen Craft Beer Festival Zürich teilzunehmen?
7Peaks: Wir möchten unsere Biere und unsere Region vorstellen und uns mit den anderen Brauern vor Ort austauschen.

CBFZ: Welches Bier, oder welche Brauerei, ist Dein persönlicher Geheimtipp?
7Peaks: Mir ist wichtig, dass Produkte aus der Region konsumiert werden, darum würde ich immer das lokale Bier oder die lokale Brauerei empfehlen.

www.7peaksbrasserie.ch


Adler
Brauerei Adler, Schwanden GL

6 Fragen an die Brauerei Adler aus Schwanden, GL

CBFZ: Wann habt Ihr Eure Firma gegründet?
Adler: 1828

CBFZ: Wie gross ist Euer Sudhaus?
Adler: 64 Hektoliter

CBFZ: Wie oft braut Ihr pro Monat?
Adler: 12 Sude

CBFZ: Auf welches Deiner Biere bist du besonders stolz und warum?
Adler: Das Vrenelisgärtli, das könnte auch als exotischer Bierstil die Herzen von Glarus bis Zürich im Nu erobern.

CBFZ: Was bedeutet für Dich der Begriff «Craft Beer»?
Adler: Leidenschaft, Herzblut, natürliche Rohstoffe und kompromissloser guter Geschmack.

CBFZ: Was motiviert Dich am diesjährigen Craft Beer Festival Zürich teilzunehmen?
Adler: Bierfans, Gleichgesinnte, Neueinsteiger zu treffen und mit ihnen unsere Begeisterung zu teilen.

www.brauereiadler.ch


BFM
Brasserie des Franches-Montagnes, Saignelégier JU

6 Fragen an BFM aus Saignelégier, JU

CBFZ: Wo und wann hast Du Dein erstes Bier gebraut?
BFM: 1993, Swiss Homebrew Trophy

CBFZ: Wie viele Menschen arbeiten für Deine Brauerei?
BFM: ca. 25–28 + die Katze

CBFZ: Wieviele Hektoliter produziert Ihr pro Jahr?
BFM: 2016: ca. 5000 hl

CBFZ: Welche Musik passt am besten zu Deinen Bieren?
BFM: Concerto für Violoncello von Johann Sebastian Bach, 4. Satz Allegro ma no troppo

CBFZ: Welche Kombination von Bier mit Food passt für Dich perfekt?
BFM: Cervelats, Thomy’s Senf und s’Feldschlössli

CBFZ: Welches Bier, oder welche Brauerei, ist Dein persönlicher Geheimtipp?
BFM: Orval. Die sind sehr clever. Produzieren nur ein einziges Bier, und die ganze Welt will davon.

www.brasseriebfm.ch


Bier Factory
Rapperswil SG

6 Fragen an Bier Factory aus Rapperswil, SG

CBFZ: Wie viele Hektoliter produziert Ihr übers Jahr?
Bier Factory: 500

CBFZ: Wie viele Biersorten produziert Ihr übers Jahr?
Bier Factory: 15 verschiedene Rezepte

CBFZ: Mit welchen Brauereien habt Ihr schon Gemeinschaftssude gebraut?
Bier Factory: Toni Nottebohm (formerly from Edge, Barcelona, Spain), Northern Monk (Leeds, UK), 16 verschiedene Brauereien bei der Wortspiele: Reinheitsgebot Edition, Officina Della Birra

CBFZ: Welche Kombination von Bier mit Food passt für Dich perfekt?
Bier Factory: Alle! Die Auswahl an Bieren und Essen ist enorm — man kann immer ein Bier finden das zum Essen passt, und vice versa. Aber ich sage immer: IPA mit Karottenkuchen.

CBFZ: Welches Bier, oder welche Brauerei, ist Dein persönlicher Geheimtipp?
Bier Factory: UG Bräu

CBFZ: Was motiviert Dich am diesjährigen Craft Beer Festival Zürich teilzunehmen?
Bier Factory: Das Festival letztes Jahr war super und wir freuen uns wieder auf den wunderschönen Veranstaltungsort, das leckere Essen, geile Musik, und all unsere Braukollegen wiederzusehen. Ausserdem freuen wir uns neue Leute kennenzulernen, die entweder schon alteingesessene Bierfans sind oder neu in der Szene, und um unsere Kreationen zu teilen.

www.bierfactory.ch


Bier Paul
Villmergen AG

6 Fragen an die Brauerei Erusbacher & Paul aus Villmergen, AG

CBFZ: Wann habt Ihr Eure Firma gegründet?
Paul: 2000 Brauerei Sorg & Schädeli, 2002 bierpaul, 2005 Fusion zur Brauerei Erusbacher & Paul AG

CBFZ: Wie bist Du zum Brauen gekommen?
Paul: «Wie die Jungfrau zum Kind». Durch die Schweizer Biereinöde in den 90er Jahren.

CBFZ: Welche Hopfensorten verwendest Du am liebsten?
Paul: Ausschliesslich Aromahopfen-Sorten, je nach Biersorte bis zu 5 verschiedene Sorten

CBFZ: Was bedeutet für Dich der Begriff «Craft Beer»?
Paul: Handwerklich produzierte Biere die sich vom Lagerbier durch ihren ausgeprägten, eigenständigen Charakter eindeutig abheben.

CBFZ: Was motiviert Dich am diesjährigen Craft Beer Festival Zürich teilzunehmen?
Paul: Das interessierte Publikum, der Austausch mit anderen Brauern, die Party an einem schönen Ort, das gute Verhältnis zum Veranstalter.

CBFZ: Welche Brautradition liegt Dir am meisten: die deutsche, die belgische oder die britische?
Paul: Nicht einschränken lassen, auch andere Länder haben eine lange Brautradition.

www.bierpaul.ch


Blackwell Brewery
Burgdorf BE

6 Fragen an die Blackwell Brewery aus Burgdorf, BE

CBFZ: Wann habt Ihr Eure Firma gegründet?
Blackwell: 2015

CBFZ: Wie viele Menschen arbeiten in Deiner Brauerei?
Blackwell: 1 + 1 Giraffe im Hintergrund

CBFZ: Auf welches Deiner Biere bist Du besonders stolz und warum?
Blackwell: Polunocnica Imperial Stout – 21% ABV! Flavour Bomb! Darum T

CBFZ: Welcher Handgriff in der Brauerei braucht für Dich die grösste Überwindung?
Blackwell: Das Öffnen der verd*#&@*en Malzsäcke von Weyermann…

CBFZ: An welchen Orten ist Bier trinken unbedingt zu unterlassen?
Blackwell: Beim Ausfüllen der Steuererklärung + Blutspenden

CBFZ: Welches Bier, oder welche Brauerei, ist Dein persönlicher Geheimtipp?
Blackwell: St. Adairius – West Ashley

www.blackwellbrewery.ch


Braubar
Zollikofen BE

6 Fragen an Braubar aus Zollikofen, BE

CBFZ: Wo und wann hast Du Dein erstes Bier gebraut?
Braubar: In der Garage auf einer kleinen Farm in Comanche, Texas. Es war ein Brew in a Bag (BIAB) Sud als ich auf der Farm als Freiwilliger geholfen habe. Da wurde ich infiziert.

CBFZ: Wie bist Du zum Brauen gekommen?
Braubar: Nach dem Erlebnis auf der Farm bin ich noch einen Monat durch die USA gereist und habe mich durch alle möglichen «craft biere» probiert. Zurück in der Schweiz habe ich mit meinem damaligen Mitbewohner innert Monatsfrist das erste Brau-Kit vom Brau- und Rauchshop bestellt. Das ist jetzt knapp sechs Jahre her, und ich habe seit dem pro Monat mindestens einen Sud gebraut.

CBFZ: Mit welchen Brauereien hast Du schon Gemeinschaftssude gebraut?
Braubar: 523 & Full Measure

CBFZ: Welche Musik passt am besten zu Deinen Bieren?
Braubar: Blues mit zwei Prisen Rock und je einer Prise Folk, Americana und Soul (Moment-aufnahme)

CBFZ: Welche Brautradition liegt Dir am meisten: die deutsche, die belgische oder die britische?
Braubar: Wenn es eine von diesen sein muss dann ganz klar die Belgische. Schon die vielen verschiedenen Hefen fördern den Individualismus, die anything-goes-Attitüde der belgischen Brauer/Biere entspricht mir sehr.

CBFZ: Welcher Handgriff in der Brauerei braucht für Dich die grösste Überwindung?
Braubar: Den Handgriff den es benötigt um einen misslungene Sud direkt in den Abfluss zu schicken. Sei es Flaschen öffnen und ausleeren, direkt aus dem Tank oder dem Keg, das schmerzt und macht keinen Spass. Ist aber manchmal notwendig.

www.braubar.ch


Brüll! Bier
Tagelswangen ZH

6 Fragen an Brüll! Bier aus Tagelswangen, ZH

CBFZ: Wo und wann hast Du Dein erstes Bier gebraut?
Brüll!bier: 2009 zu Hause im Heizungskeller

CBFZ: Wie viele Menschen arbeiten für Deine Brauerei?
Brüll!bier: 1-2 (Temporärer Mitarbeiter / Familie)

CBFZ: Wie viele Biersorten produziert Ihr übers Jahr?
Brüll!bier: Rund 10

CBFZ: Auf welches Deiner Biere bist Du besonders stolz und warum?
Brüll!bier: I2PA, trifft genau den Geschmack des Brauers T

CBFZ: Wie bist Du zum Brauen gekommen?
Brüll!bier: Das CH-Bier war mir zu wässerig, da musste was Handfestes her! Darum selber brauen!

CBFZ: Welche Hopfensorten verwendest Du am liebsten?
Brüll!bier: Typische Ami-Hopfen (Cascade, Simcoe, Summit…)

www.bruell-bier.ch


Degenbier
Trimbach SO

6 Fragen an Degenbier aus Trimbach, SO

CBFZ: Wo und wann hast Du Dein erstes Bier gebraut?
Degen: 2003, in meinem 125 jährigen Wäschehüsli

CBFZ: Wie viele Menschen arbeiten für Deine Brauerei?
Degen: Me, Myself and I und der philosophische Input meiner liebsten Biersommelière

CBFZ: Wie viele Biersorten produziert Ihr pro Jahr?
Degen: Kobra ganzjährig und ca. 8 Unikate

CBFZ: Welches Bier kaufst Du Dir im Laden, wenn Deines bereits ausverkauft ist?
Degen: Neue, mir unbekannte

CBFZ: Welcher Bierstil ist Deiner Meinung nach überbewertet?
Degen: Keiner, Modeerscheinungen sind normal

CBFZ: Welcher Handgriff in der Brauerei braucht für Dich die grösste Überwindung?
Degen: Durch das Mannloch zu kriechen um zu putzen

www.degenbier.ch


Docteur Gabs
Savigny VD

6 Fragen an Docteur Gabs aus Savigny, VD

CBFZ: Wann habt Ihr Eure Firma gegründet?
Docteur Gabs: Im 2001

CBFZ: Wie viele Biersorten produziert Ihr übers Jahr?
Docteur Gabs: Mindestens 10

CBFZ: Welche Hopfensorten verwendest Du am liebsten?
Docteur Gabs: Citra, sehr kraftvoll und fruchtig

CBFZ: Welcher Bierstil ist Deiner Meinung nach überbewertet?
Docteur Gabs: Das Lager T

CBFZ: Welche Kombination von Bier mit Food passt für Dich perfekt?
Docteur Gabs: Blauschimmelkäse zu einem Stout ergibt eine erstaunliche Stimmigkeit.

CBFZ: Welches Bier, oder welche Brauerei, ist Dein persönlicher Geheimtipp?
Docteur Gabs: Die Brasserie de la Senne aus Brüssel produziert Biere mit Charakter, die aber immer sehr ausgewogen sind.

www.docteurgabs.ch


Doppelleu
Winterthur ZH

6 Fragen an die Brauwerkstatt Doppelleu aus Winterthur, ZH

CBFZ: Wo und wann hast Du Dein erstes Bier gebraut?
Doppelleu: Palmbräu in Eppingen 2004

CBFZ: Wie viele Menschen arbeiten für Deine Brauerei?
Doppelleu: 33

CBFZ: Welche Hopfensorten verwendest Du am liebsten?
Doppelleu: Galaxy und Simcoe

CBFZ: Mit welchen Brauereien habt Ihr schon Gemeinschaftssude gebraut?
Doppelleu: Unser Bier Basel, Storm & Anchor Winterthur

CBFZ: An welchen Orten ist Bier trinken unbedingt zu unterlassen?
Doppelleu: Ich verstehe die Frage nicht

www.doppelleu.ch


La Nébuleuse
Renens VD

6 Fragen an La Nébuleuse aus Renens, VD

CBFZ: Wo und wann hast Du Dein erstes Bier gebraut?
Nébuleuse: Im 2013 in der Küche von Arthur (co-Gründer)

CBFZ: Wie viele Hektoliter produziert ihr pro Jahr?
Nébuleuse: 1000 HL (2015)

CBFZ: Wie bist Du zum Brauen gekommen?
Nébuleuse: Wir haben in der Schweiz die Biere nicht gefunden, die wir gerne trinken wollten. Also haben wir uns dazu entschieden sie einfach selber zu brauen.

CBFZ: Was motiviert Dich am diesjährigen Craft Beer Festival Zürich teilzunehmen?
Nébuleuse: Weil es 2015 das beste Festival der Schweiz war!

CBFZ: Welcher Handgriff in der Brauerei braucht für Dich die grösste Überwindung?
Nébuleuse: Das Management der Hefen

CBFZ: Welche Kombination von Bier mit Food passt für Dich perfekt?
Nébuleuse: Rauchbier und Schweinshaxe

www.lanebuleuse.ch


Mikkeller
Kopenhagen, DK

6 Fragen an Mikkeller aus Kopenhagen, Dänemark

CBFZ: Wie viele Menschen arbeiten für Deine Brauerei?
Mikkeller: 75

CBFZ: Wie viele Biersorten braut Ihr übers Jahr?
Mikkeller: Um die 150

CBFZ: Auf welches Deiner Biere bist du besonders stolz und warum?
Mikkeller: Nelson Sauvignon, kleine Produktion und grossartige Qualität

CBFZ: Welche Musik passt am besten zu Deinen Bieren?
Mikkeller: Rick Astley lässt meine Biere sogar noch besser schmecken

CBFZ: Was motiviert Dich am diesjährigen Craft Beer Festival Zürich teilzunehmen?
Mikkeller: Wir freuen uns die Schweizer Kunden persönlich kennenzulernen und ein paar aufregende neue Biere auszuschenken.

CBFZ: Welches Bier, oder welche Brauerei, ist Dein persönlicher Geheimtipp?
Mikkeller: Orval. Immer Orval.

www.mikkeller.dk


Officina Della Birra
Bioggio TI

6 Fragen an Officina della Birra aus Bioggio, TI

CBFZ: Wo und wann hast Du Dein erstes Bier gebraut?
Officina: Fescoggia, Alto Malcantone, 1994

CBFZ: Wie viele Hektoliter produziert Ihr pro Jahr?
Officina: 1500

CBFZ: Auf welches Deiner Biere bist Du besonders stolz und warum?
Officina: Das Lisbeth. Dieses Bier hat viele Leute begeistert, was für uns sehr wichtig ist.

CBFZ: Welche Musik passt am besten zu Deinen Bieren?
Officina: Steve’n’Seagulls

CBFZ: Was motiviert Dich am diesjährigen Craft Beer Festival Zürich teilzunehmen?
Officina: Der Ort, die Musik und die Menschen

CBFZ: Welche Brautradition liegt Dir am meisten: die deutsche, die belgische oder die britische?
Officina: Die Britische

www.officinadellabirra.ch


Storm & Anchor
Winterthur ZH

6 Fragen an Storm & Anchor Brewing aus Winterthur, ZH

CBFZ: Wie bist Du zum Brauen gekommen?
S&A: Ich war 2003 in Australien, als die Konsumenten langsam von den 2 grossen Brauereien genug hatten und sich eine kleine feine Szene aus Homebrewern, Microbreweries und Brewpubs bildete, welche Stile produzierten, die ich bis Dato noch nicht kannte. Dies motivierte mich und ich fing mit brauen an.

CBFZ: Auf welches Deiner Biere bist Du besonders stolz und warum?
S&A: Sailor Grave Imperial Stout und Beast Double IPA, welche nur einmal im Jahr gebraut werden.

CBFZ: Mit welchen Brauereien habt Ihr schon Gemeinschaftssude gebraut?
S&A: Trois Dames, Bad Attitude, Adler Bräu, Secret Engine NY, 523, Doppelleu

CBFZ: Welche Musik passt am besten zu Deinen Bieren?
S&A: Keine Ahnung, aber ich höre beim Brauen Alternative Country, Americana, Punk Rock und HC. Vielleicht schmeckt man dass…

CBFZ: Was bedeutet für Dich der Begriff «Craft Beer»?
S&A: Für mich ist es die Einstellung eines Movements und kein Marketing-Begriff.

CBFZ: Welches Bier, oder welche Brauerei, ist Dein persönlicher Geheimtipp?
S&A: The Ale Apothecary, Oregon

www.stormandanchor.ch


Sudwerk
Pfäffikon ZH

6 Fragen an Sudwerk aus Pfäffikon, ZH

CBFZ: Wann habt Ihr Eure Firma gegründet?
Sudwerk: 2010; im Februar 2011 zum ersten mal ein Pale Ale abgefüllt.

CBFZ: Wie gross ist Euer Sudhaus?
Sudwerk: Wir haben 200m2 zur Verfügung und könnnen auf unserem englischen Braukessel bis zu 2’000 Liter (brutto) auf’s mal brauen.

CBFZ: Wie viele Biersorten produziert Ihr übers Jahr?
Sudwerk: Wir brauen 9 Standard-Biere. Unter dem Label «INNOVATOR» machen wir jeweils 777 Flaschen von etwas ganz Neuem.

CBFZ: Was motiviert Dich am diesjährigen Craft Beer Festival teilzunehmen?
Sudwerk: Freue mich, fast ausschliesslich unter gleichgesinnten Brauern zu sein. Und die Musik soll auch noch top sein …

CBFZ: Welche Brautradition liegt Dir am meisten: die deutsche, die belgische oder die britische?
Sudwerk: Die Britische!

CBFZ: Welches Bier, oder welche Brauerei, ist Dein persönlicher Geheimtipp?
Sudwerk: Die Biere von Sainte-Cru aus Colmar, FR sind top. Schlachthaus, CH macht auch leckere Biere …

www.sudwerk.ch


Trois Dames
Sainte-Croix VD

6 Fragen an die Brasserie Trois Dames aus Sainte-Croix, VD

CBFZ: Wann hast Du Dein erstes Bier gebraut?
Trois Dames: Am 15. November 2001

CBFZ: Wann habt Ihr Eure Firma gegründet?
Trois Dames: Der Name existiert bereits seit Dezember 2003

CBFZ: Wie viele Biersorten produziert ihr übers Jahr?
Trois Dames: 12 – 18

CBFZ: Auf welches Deiner Biere bist du besonders stolz und warum?
Trois Dames: La Grande Dame – unser erstes Sour!

CBFZ: Welche Hopfensorten verwendest Du am liebsten?
Trois Dames: Alle Hopfensorten aus Yakima, WA

CBFZ: An welchen Orten ist Bier trinken unbedingt zu unterlassen?
Trois Dames: In einem guten Weinkeller

www.brasserie3dames.ch


Turbinenbräu
Zürich ZH

6 Fragen an Turbinenbräu aus Zürich, ZH

CBFZ: Wie viele Menschen arbeiten für Deine Brauerei?
Turbinenbräu: 9

CBFZ: Wie gross ist Euer Sudhaus?
Turbinenbräu: 60 Hektoliter

CBFZ: Wie oft braut Ihr pro Monat?
Turbinenbräu: 20 – 35 Sude

CBFZ: Welches Bier kaufst Du Dir im Laden, wenn Deines bereits ausverkauft ist?
Turbinenbräu: Ich schaue auf das lokale Angebot

CBFZ: Wie bist Du zum Brauen gekommen?
Turbinenbräu: Brauer Lehre

CBFZ: Welcher Bierstil ist Deiner Meinung nach überbewertet?
Turbinenbräu: Keiner, ein gut gebrautes Bier schmeckt immer.

www.turbinenbraeu.ch



Roots Music

Das diesjährige Musikprogramm am Craft Beer Festival Zürich würde an jedem Buskerfest passen und an allen Strassenecken die Hüte füllen. Kleine Formationen loten die Möglichkeit der Strassenmusik aus und bieten das perfekte Rahmenprogramm zum Biergenuss.

Tawara spielen lockere Off-Beat-Musik mit einzigartigem Flo-Drum zum Relaxen, Wippen und Tanzen. MoreEats, ein augenzwinkernder Spitzbub, singt Pop zwischen Einfachheit und dem Psychedelischen. Taimashoe verweben experimentelle Sounds zu einer Collage aus trüben Gitarrenreverbs, verhallter Stimme, und zynischen Texten. Tongue Tied Twin, ein Winterthurer Blues-Trasher, gibt uns mit energiegeladenem und wildem Rock 'n' Roll mächtig eins auf die Mütze. Das Duo Bruno spielt einen harten und metallischen Blues, den man nur am Delta zwischen den Flüssen Sihl und Limmat im dreckigen Züriwasser findet. Andy F, der Songwriter mit Zürischnurre, lässt das Publikum mit seinen Mundartliedern über seine wahre Herkunft zwischen Stadt und Land rätseln. Robertson Head überzeugen mit Country-Blues vom Feinsten, der das Publikum mit oder ohne Südstaatenhitze zum Träumen und Schmelzen bringt.

Live Music mit Taimashoe, Tawara, MoreEats und Bruno am Samstag;
Tongue Tied Twin, Andy F und Robertson Head am Sonntag


Taimashoe

Am Craft Beer Festival Zürich eröffnet den musikalischen Reigen am Samstag (10. September) um 16 Uhr: Taimashoe

Das Soloprojekt von Gessica Zini (vom Duo Anaheim) heisst Taimashoe. «Ein Kompromiss zwischen Gospel, Shoegaze und Codeine-Pop», wie sie es nennt. Durch den sich orchestral aufbauenden Geräuschnebel dringt ihre Stimme und hinterlässt eine ferne Erinnerung an weite Prärien, verlotterte Schuppen und klirrendes Pferdegeschirr. Empty spaces everywhere, but she likes to meet up with you there!

www.taimashoe.bandcamp.com


Tawara

Am Craft Beer Festival Zürich spielt am Samstag (10. September) um 18 Uhr: Tawara

Mit der Gitarre als stetige Begleiterin ist Florian Trepp weit gereist. Seine Musik kennt weder Grenzen noch Hürden. Der Bündner Ausnahmekünstler kombiniert seine Melodien mit Melancholie und Rhythmus und erschafft so organische Kompositionen, die auf eine ehrliche und natürliche Art verzücken. Tawara spielt lockere Off-Beat-Musik mit dem einzigartigem Flo-Drum. Songs mit Melody, Bass und Rhythmus zum relaxen, wippen und tanzen – überall und zu jeder Zeit.

www.tawaramusic.com



Soul Food

Auch am Craft Beer Festival zieht die Ziegelhütte ihr Nose-To-Tail-Konzept durch. Es werden wie immer ganze Tiere eingekauft und im Haus verarbeitet. Für das Craft Beer Festival sind das ein schottisches Bio-Hochlandrind vom benachbarten Huebhof sowie mehrere Zürcher Bio-Schweine.

Daraus werden leckere Würste gemacht, dazu Burger und verschiedene Steaks für den Holzkohlegrill sowie langsam geschmorte Stücke wie Short Ribs, Beef Belly & Pork Belly oder Pulled Pork, die entweder im Sandwich oder mit Beilagen auf dem Blech serviert werden.


Craft Beer Festival Zürich
am 10. und 11. September 2016 in der
Wirtschaft Ziegelhütte
Hüttenkopfstrasse 70, 8051 Zürich


Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln

Das ZVV-Ticket (Zone 110) ist beim CBFZ Eintritt inklusiv.

Mit Tram 7 oder 9 bis zum Schwamendingerplatz.
Ab Bahnhof Stettbach mit der Tram 7 bis zum Schwamendingerplatz (ca. 5 min).
Aus Oerlikon: Bus Nr. 62 oder 63 bis Schwamendingerplatz.
Danach ein Spaziergang vom Schwamendingerplatz zur Ziegelhütte (ca. 5 min).


Anreise mit dem Velo

Ab Irchel auf dem vormarkiertem Veloweg (Richtung Schwamendingen) bis zur Ziegelhütte.


Waldspaziergang

Ab dem Zoo Zürich (und natürlich ab Irchel) gibt diverse Spazier- und Wanderwege bis zur Ziegelhütte.


Anreise mit Auto

Ab Innerstadt Zürich geht es in Richtung Flughafen, Ausfahrt: Schwamendingen.
Für Gäste stehen nur beschränkt Parkplätze zur Verfügung. Wir empfehlen die Anreise mit den öffentlichen Verkehrsmitteln.



Veranstalter

Das Craft Beer Festival Zürich lädt alle ein Neues zu entdecken. Wir werden das Festival unabhängig, also auch ohne Sponsoren, durchführen. Die zweite Ausgabe des Craft Beer Festival Zürich wartet zudem mit einigen Veränderungen auf. So wird dieses Jahr die ganze Trinkhalle für die Degustationen zur Vefügung stehen, was uns erlaubt die Anzahl teilnehmender Brauereien auf 17 zu erhöhen. Ausserdem haben wir die Dauer der Tasting Sessions in den Abend hinein verlängert. Wir freuen uns sehr mit Mikkeller erstmals Gäste aus Skandinavien, die auch international bereits für viel Furore gesorgt haben, dem Schweizer Publikum vorzustellen.

Unsere Leidenschaft und Liebe für die Produkte, die wir verkaufen und die Musik, die wir hören steht im Zentrum des Festivals. Der Anlass ist eine Co-Produktion der Wirtschaft Ziegelhütte und von Intercomestibles, einem Zürcher Getränkehandel und spezialisierten Getränkeladen.


Facebook

Kontakt & Presseanfragen

Bildmaterial

Bildmaterial findet sich unter dem Punkt: Craft Beer Festival Zürich Pressematerial